WENN DER BOCK ZUM GÄRTNER WIRD

Liebe Leserinnen und Leser,
da das gar garstige Corona-Virus unsere (tatsächlichen) sozialen Kontakte ja nun weitgehend eingeschränkt
hat und auch ich ungewohnt mehr „Freizeit“ habe, übersende ich Ihnen auch heute eine Ausgabe des Teils
A meines Newsletters.
Heute werden Sie, wenn Sie alle meine Links verfolgen mögen, einige Stunden zu tun haben. Nach meiner
Meinung eine ausgesprochen gut investierte Zeit. Lassen Sie TV, Netflix und Konsorten aus und „Enjoy the
Show“!
Am 30. Oktober 1938 unterbrach der amerikanische Rundfunksender CBS Radio (TV gab‘s noch nicht) sein
reguläres Programm und berichtete über einen Angriff feindlich gesonnener Marsbewohner auf die Erde, der
möglicherweise das Ende der Menschheit bedeuten könne.
https://www.deutschlandfunk.de/das-beruehmteste-hoerspiel-aller-zeiten.871.de.html?dram:article_id=266892
Diese als berühmtestes Hörspiel in die Annalen der Geschichte eingegangene Sendung löste damals bei
einem Großteil der Bevölkerung eine regelrechte Hysterie aus.
28.03.2020
Schalten Sie heute beispielsweise B5 aktuell, den Nachrichtensender des Bayerischen Rundfunks ein, haben
Sie allerbeste Chancen, schon im ersten Satz mit Corona konfrontiert zu werden. Und so geht das den
ganzen Tag, die ganze Woche, als ob es keine anderen Themen mehr gäbe.
Was im Zuge der „Corona-Krise“ alles mit heißer Nadel zusammengestrickt wurde, stellt alles bisher Bekannte
in den Schatten: Völlig unsinnige Grenzschließungen, Versammlungsverbote, weitgehende Besuchsverbote
in Krankenhäusern und Altenheimen, die Schließung von Schulen und Kindertagesstätten, der faktische
Shutdown des öffentlichen Lebens, massive Eingriffe in die Grundrechte und historisch beispiellose „Rettungsgelder“
für Wirtschaft und Kleinunternehmen, für die jedwede Form der soliden Staatsfinanzierung
vollends über Bord geworfen wird.
Die Panik, ich kann es nicht anders ausdrücken, wird aus vollen Rohren befeuert. Weswegen eigentlich? Bis
jetzt gibt es seit dem ersten hierzulande bekannt gewordenen Corona-Fall rund 300 Tote, wobei völlig offen ist,
an was diese Menschen denn letztlich verstorben sind, da sie so gut wie alle unter schwerwiegenden Vorerkrankungen
wie etwa Herzinsuffizienz, Lungenerkrankungen, Diabetes etc. litten und um 80 Jahre alt waren.
Wo war der Hype der Politik und der Medien, als im Winter 2017/2018 in Deutschland knapp 28.000 Menschen
an der Grippe verstarben? Wo ist er angesichts täglich(!) rund 300 Toter durch die Folgen des Tabakkonsums,
203 Opfern der Alkoholkrankheit und 137 Toten, die ihrem Diabetes erliegen?
China soll, so wollen es einige westliche Politiker, nun zur Rechenschaft gezogen werden. Für was denn?
Dafür, dass das Virus (offiziell) auf einem Wildtiermarkt in Wuhan ausbrach? Da können wir auch Afrika für
den Ausbruch von Ebola verantwortlich machen oder Deutschland für den Ausbruch einer Massenpsychose.
Beantworten mag ich diese Fragen nicht, auch wenn ich recht konkrete Vorstellungen darüber habe, warum
dieser ganze Spuk gerade betrieben wird. Beschäftigen wir uns lieber einmal mit der Bundesregierung, dem
Robert Koch-Institut und der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Vorsicht, es wird ungemütlich!
WHO: Wenn der Bock zum Gärtner wird
Wie immer deutlicher zutage tritt, fehlt es im Land vor allem an Atemschutzmasken, Schutzkleidung, virzuid
wirkenden Desinfektionsmitteln, Intensivbetten und Beatmungsgeräten. Was, wie wir zu hören bekommen,
daran liegt, dass man sich auf eine derartige Krise ja nicht habe vorbereiten können. Ach ja?
Schon 2012 erstellte der Deutsche Bundestag unter federführender Mitwirkung des Robert Koch-Instituts den
„Bericht zur Risikoanalyse Bevölkerungsschutz im Bevölkerungsschutz 2012“, nachzulesen unter folgendem
Link: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/120/1712051.pdf
Diese Analyse ist lesenswert. In ihr wird davon ausgegangen, dass sich ein modifiziertes Corona-Virus im
Februar (das Jahr wird nicht angegeben) in Südostasien von einem Wildtiermarkt aus verbreitet und eine
weltweite Pandemie auslöst.
Zu den Symptomen der Pandemie gehören nach diesem Bericht trockener Husten, Fieber und Atemnot. Jun-
28.03.2020
ge Menschen weisen laut dieser Risikoanalyse einen milderen Krankheitsverlauf auf, während Ältere stark
gefährdet sind. Die Inkubationszeit vor Ausbruch der Erkrankung beträgt bis zu 14 Tage, das Virus überlebt
auch einige Tage auf Oberflächen.
Infizierte ebenso wie Verdachtsfälle müssen in Quarantäne. Das öffentliche Leben wird strikten Restriktionen
unterzogen, die Wirtschaft und das Gesundheitssystem kollabieren vorübergehend.
Soweit einige der Aussagen dieser Risikoanalyse von 2012, die in Teilen geradewegs „hellsichtig“ wirkt. So
oder so aber stellt sich die Frage, warum das Land dann jetzt offenkundig so unvorbereitet in die Krise stürzt.
Sich gemäß dieser Studie darauf vorzubereiten, hätte nur einen verschwindend kleinen Bruchteil dessen
gekostet, was nun auf einmal aus dem Hut gezaubert wird.
Auf all die Ungereimtheiten, die sich derzeit bei der „Corona-Krise“ auftun, etwa auf die so krass voneinander
abweichende Mortalität etwa zwischen Deutschland und Italien, will ich gar nicht eingehen; dazu fehlt
es mir schlichtweg an Informationen. Aber: Wer ist eigentlich die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die
nun die Pandemie ausgerufen hat?
Erst einmal eine sog. Sonderorganisation der Vereinten Nationen (UN), also der Organisation, der wir den
globalen Migrationspakt zu verdanken haben, demzufolge sich jeder Erdenbürger in jedes Land seiner
Wahl einwandern können soll, um dort bei Bedarf vollumfänglich versorgt zu werden. Das Thema habe ich
hinlänglich häufig beleuchtet und will es heute außen vor lassen. Zur WHO:
Bis in die 1970er Jahre wurde die in Genf ansässige Weltgesundheitsorganisation zu rund 80 Prozent durch
die Pflichtbeiträge ihrer Mitgliedsstaaten finanziert, 20 Prozent stammten aus anderen Quellen.
Heute hat sich dieses Verhältnis geradewegs umgekehrt: Die Beiträge der Mitgliedsstaaten machen nur
noch rund 20 Prozent des WHO-Budgets aus, 80 Prozent stammen aus „philantrophischen“ Stiftungen, der
Pharma- bzw. Impfindustrie bzw. ihren Lobbyverbänden und von NGOs.
Derzeit stellt sich die Lage so dar, dass die WHO ohne die Zuwendungen ihres größten Geldgebers, der
„Bill-und Melinda-Gates-Stiftung“, den Laden dicht machen müsste. Bill Gates selbst aber engagiert sich
finanziell stark auch in Beteiligungen an BioTec-Unternehmen, die Impfstoffe herstellen, so auch an der
Tübinger Firma CureVac.
Mit im Boot der WHO-Finanziers sitzt auch die „Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung“ (Global
Alliance for Vaccines and Immunizations, GAVI).
Wenn die WHO heute finanziell von den Zuwendungen aus der Pharmaindustrie lebt und von Menschen,
die selbst an der Herstellung von Impfstoffen verdienen, bekommt ihre Pandemie-Warnung auf einmal ein
ganz anderes Gesicht, in dem man durchaus auch kommerzielle Züge entdecken könnte.
Natürlich können Sie das auch als Verschwörungstheorie abtun. Gerade die WHO selbst warnte in dieser
Woche davor, dass es nicht nur eine Pandemie, sondern auch eine „Infodemie“ gäbe, die Fake-News verbreite.
28.03.2020
Ach ja? Sehen wir uns also einfach eine diesbezüglich unverdächtige Ausarbeitung des Wissenschaftlichen
Dienstes des Bundestags an. Interessant wird es ab Seite 8:
https://www.bundestag.de/resource/blob/645812/e382539acdd205358b958cb7a9e8ba53/WD-2-013-19-
pdf-data.pdf
Wenn Sie dieses Thema ebenso spannend finden wie ich, kann ich Ihnen wärmstens das nachfolgende
Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=aYZ2gVs9U7o
Schlussendlich stellt sich mir die Frage, warum sich Europas Länder in vollem Widerspruch zur „Freizügigkeit“
des Schengen-Abkommens rigoros voneinander abschotten, die Bundesregierung in dieser Woche die
Einreise dringend benötigter, vornehmlich aus unseren östlichen Nachbarländern stammenden Erntehelfern
untersagt hat, dieses Einreiseverbot aber nicht für die sog. Asylbewerber gilt.
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/einreisesperren-gelten-nicht-fuer-asylbewerber/
Wir dürfen unsere Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen, den Arzt, die Drogerie oder die Apotheke
zu besuchen, können unsere engsten Verwandten und Freunde nicht mehr besuchen, alles liegt brach,
die Grundrechte der sog. Verfassung werden ausgehebelt und jeder, der das will, spaziert weiterhin nach
Deutschland herein, vorausgesetzt (das trifft nicht auf alle zu), er hat seinen Ausweis „verloren“ und kann
das Wort Asyl sagen. Kann das sein? Unter dieser Regierung anscheinend schon.
Bereits vor Wochen hatte ich in diesem Newsletter unterstrichen, wie sich die „Corona-Krise“ in Afrika auswirken
werde. Auch und gerade, weil China sehr intensive Kontakte mit dem schwarzen Kontinent aufgebaut
hat. Aber niemand schien zuhören zu wollen. Am Mittwoch dieser Woche änderte sich das:
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_87589548/coronavirus-in-afrika-droht-eine-katastrophe.html
Warum nur ist es für unsere „Qualitätspresse“ mittlerweile so schwer geworden, eins und eins zusammen
zu zählen und das Offensichtliche zu erkennen?
Noch einmal zu China, dass nun verantwortlich für den Ausbruch von COVID-19 gemacht wird. Was so gut
wie niemand weiß, ist, dass im chinesischen Wuhan vom 18. – 27 Oktober vergangenen Jahres die sog.
Militär-Olympiade stattfand, an der über 10.000 Athleten aus 100 Nationen teilnahmen.
https://en.wikipedia.org/wiki/2019_Military_World_Games Vielleicht hat da jemand etwas mitgebracht.
Sonderbar? Vielleicht.
Sonderbar vielleicht auch, dass auf das Corona-Virus vom Pirbright Institute in England beim Europäischen
Patent- und Markenamt ein Patent (Nr. 10130701) auf das Virus angemeldet wurde. Mit im Boot wieder
einmal: Bill Gates. Was nun wieder als Verschwörungstheorie dargestellt wird.
Neu ist diese Art von Panikmache ganz und gar nicht, aber die Menschen haben ein kurzes Gedächtnis.
Gestern Abend erreichte mich aus Aberdeen dieser Link eines Mediziners, der nun seinen nächsten 24-Stundendienst
antritt: https://www.youtube.com/watch?v=0mlim_sQsRI&feature=youtu.be Profiteure der Angst!
28.03.2020
Emigs Ecke
Leser Mathias Emig verdanken Sie es, dass dieser Teil A des Newsletters immer mit etwas Positivem ausklingt.
Was diesen positiven „Ausklang“ betrifft, mag man sich im zweiten der weiter unten verlinkten Videos
gewiss streiten.
Aber zuerst einmal zu etwas ganz Seriösem, nämlich dem Editorial des dieswöchigen „New England Journal
of Medicine“, dem weltweit wichtigsten medizinischen Magazin. Dort wurde veröffentlicht, dass COVID-19
genauso gefährlich oder ungefährlich ist wie jede saisonale Grippe, keine auffällige Mortalitätsrate aufweist
und dass sich die Sterbefälle aller untersuchten Länder durch das Virus keinesfalls erhöht haben.
https://www.youtube.com/watch?v=lebIK5bnYCw Unbedingt empfehlenswert und unbedingt verteilenswert!
Wenn Sie mehr über die aktuelle Sterblichkeit in der EU wissen wollen, ist auch hier Erhellnes zu finden:
https://www.euromomo.eu/
Womit wir es tatsächlich zu tun haben, ist eine völlig absurde, reißerische Berichterstattung der Medien
und eine ganz bewusst geschürte Massenpanik, die m. E. konstruiert wurde, um die vor dem Systemcrash
stehenden Finanzmärkte mit Billionen von Euros oder Dollars „retten“ zu können, ohne dass die Steuerzahler
den Braten riechen, aufmüpfig werden und evtl. auf die Barrikaden gehen. Wohl gewollter Nebeneffekt:
Die Abschaffung des Bargeldes bekommt neue Argumente und die Bereitschaft der Bevölkerung zu einer
verpflichtenden Massenimpfung wird gesteigert. Auf diese Impfung komme ich zu gegebener Zeit noch
einmal zurück.
Ich habe keinen Grund, die Seriosität und Integrität des „New England Journal of Medicine“ in Frage zu
stellen. Aber stimmt der dort jetzt veröffentlichte Beitrag, dürften sich Politik und Medien vermutlich warm
anziehen müssen.
Immerhin:
Greta Thunberg, FFF und Extinction Rebellion sind in der medialen Versenkung verschwunden, weil es ja
nun gleich um die drohende Ausrottung der ganzen Menschheit geht, noch bevor das Klima uns alle hinwegrafft.
Kleiner geht‘s wohl nicht mehr?
Wie immer, schaltete ich beim morgendlichen, gemeinsamen Frühstück auch am Mittwoch das Radio ein, um
einmal nachzuhören, was unsere Medien denn nun zu sagen wüssten. Dann aber fuhr mir meine achtjährige
Tochter in die Parade: „Papa, mach mal das Corona-Radio aus!“ Das Kind tritt in meine Fußstapfen, wie schön!
28.03.2020
Greta wollen wir aber dennoch nicht vergessen. Ihr, der Bundeskanzlerin und dem fehlgeleiteten Gefolge in
den Chefetagen der deutschen Automobilindustrie haben wir zu verdanken, dass der wichtigste Wirtschaftszweig
Deutschlands gegen die Wand gefahren und nun auf eine Technologie gesetzt wird, die sich nach
meiner felsenfesten Überzeugung nicht durchsetzen wird.
Dabei gibt es längst Alternativen, die Sie und ich nutzen könnten. Sehen Sie mal hier – „Vorsprung durch
Technik“, wenn ich mir diesen Claim einmal ausleihen darf:
https://de.motorsport.com/automotive/video/mercedes-mit-batterie-antrieb-81696/229401/
https://www.youtube.com/watch?v=OJ0RT350bBM

Mit besten Grüßen und Wünschen!
Axel Retz

„Furcht besiegt mehr Menschen als alles andere auf der Welt.“
Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882)