Elektrotherapie nach Dr. Royal Raymond Rife

                Biotrohn modifiziert nach Dr. Kalcker

 

 
                              

                           

                     Dr. Rife mit seinem Elektronenmikroskop     Biotrohn nach Dr. Andreas Kalcker

 

Man stelle sich vor:, es gäbe für alle Erkrankungen nebenwirkungsfreie und preiswerte Heilmittel und Methoden

die den Menschen umsonst in Hülle und Fülle zur Verfügung stünden. Das alles wäre möglich anhand von

Erkenntnissen, die es schon seit vielen Jahrzehnten gibt. Aber durch die moderne Aufklärung gibt es immer

mehr Menschen, die sich für solche Verfahren interessieren und helfen, dass diese sich durchzusetzen.

Die hier vorgestellte Methode hat den Sinn, zu informieren,da sie Lösungesansätze für nahezu alle Erkrankungen

bieten kann. Sie basiert auf der Annahme, dass der Mensch ein Frequenzwesen ist und diese Annahme stammt

von Dr. Royal Raymond Rife, einem Wissenschaftler und berühmten Arzt, der sich bereits in den 1930er Jahren

mit effektiven und natürlichen Therapien beschäftigte.Dr. Rife hinterliess der Wissenschaft eine Reihe von

Universal- Frequenzen, bei denen verschiedenste degenerative, chronische und akut entzündliche Erkrankunge

behandelt werden.

Royal Rife's Forschungen ähneln der der Pleomorphismus-Theorie von Prof. Enderlein.

 

Das Biotohn ist ein elektromagnetischer Impulsgenerator, der mit den Frequenzen nach Dr. Rife arbeited und

durch die ahrelangen Forschungen von Dr. Andreas Kalckerwobei erweitert wurde.Die Frequenzen werden

über Handelektoden übertragen.

Im Jahr 1920 konnte Royal Rife schon einen "Krebsvirus" identifizieren und mit seinem damals selbst

konstruierten ,leistungstarken Mikroskop nachweisen. Es gelang ihm, diesen Krebsvirus auf gesalzenem

Schweinefleisch (dem fruchtbarstem Medium) zu kultivieren und zu züchten, um es danach Ratten zu injizieren.

Dies verursachte Krebs bei allen 400 Ratten.Später fand er in seinen Forschungen eine elektromagnetische

Frequenz, die die Selbstzerstörung des Virus innerhalb dieses Frequenz- Spannungsfeldes herbeiführte.

Royal Rife entwickelte ein Gerät, das das benötigte Spannungsfeld aufbaute und konnte damit erfolgreich vor

den Augen siner Kollegen menschliche Krebszellen zerstören, indem sich die Krebspatienten in 3 m Distanz

zum Gerätefeld aufhielten..

Im Jahr 1934 berief die University of Southern California eine spezial-medizinische Untersuchungskommissin

zusammen, um 16 sogenannte. austherapierte Krebspatienten im Endstadium vom Landeskrankenhaus Pasa-

dena zum klinischen Labor von Royal Rife in San Diego zur weiteren Krebsehandlung zu bringen. Das Ergebnis

war, dass alle 16 Fälle von Krebszellen befreit werden konnten.

Das heutige Biotrohn beinhaltet Erweiterungen des Rife Frequenzenspektrum nach Dr. Andreas Kalcker.

Die Methode ist kein medizinisches Verfahren und ersetzt diese auch nicht.

Ist Ihr Interesse geweckt? Überzeugen Sie sich selbst! Kontakt